Nov 072011
 

Mehr als die Hälfte aller Frauen entfernen Beinhaare und Achselhaare oberflächlich, das heißt mittels eines Rasierers (nass oder trocken) oder einer Enthaarungscreme. Ebenfalls mehr als die Hälfte dieser Frauen finden die nachwachsenden Stoppeln unschön.

Als Alternative bietet sich daher die Haarentfernung mittels eines elektrischen Epilierers an.

Unter Epilation versteht man Verfahren zur Entfernung von Körperhaaren, wobei das Haar mitsamt der Haarwurzel entfernt wird (Quelle: Wikipedia). Dies hat zur Folge, dass die Haare nicht so stoppelig nachwachsen und mit der Zeit immer zarter und weniger werden.

Schmerzen beim Epilieren?

Unbestreitbar ist, dass Epilieren ein „Unbehagen“ hervorruft, einen Schmerz, der dadurch entsteht, dass die Haare mit der Wurzel herausgerissen werden. Unbestreitbar ist allerdings auch, dass die Haut nach dem Epilieren wochenlang seidig glatt und zart bleibt; nachwachsende Härchen zeigen sich mit einer feinen Spitze, ohne Stoppeln. Bewiesen ist ebenfalls, dass die Schmerzempfindlichkeit mit jedem Mal nachlässt und der Haarwuchs mit der Zeit spärlicher wird. Neue moderne Epiliergeräte können auch nass in der Dusche eingesetzt werden, da sie aufladbar sind (ACHTUNG: Niemals elektrische Geräte, die an die Steckdose angeschlossen sind, in der Dusche oder Badewanne benutzen! Tötungsgefahr!!).

Anwendung

Hautirritationen nach dem Enthaaren können vermieden oder gemindert werden, wenn Sie vor dem Epilieren mit einem Eiswürfel über die Haut fahren, was eine kurzzeitige Hautbetäubung verursacht. Nach dem Epilieren können Sie ein kühlendes Gel (z.B. mit Aloe Vera oder Kamille), notfalls ein Männer After-Shave-Gel mit Allantoin oder einen kühlenden Körperpuder, z. B. mit Menthol, benutzen. Einmal pro Woche sollte man ein Körperpeeling, um einwachsende Härchen zu vermeiden.

Je länger und größer die Haare sind oder je mehr Haare Sie haben, desto größer der Epilierschmerz. Spannen Sie beim Epilieren die Haut leicht an, insbesondere im Intimbereich bei der Schamhaarentfernung. Man kann mit den neuen Epiliergeräten auch problemlos die Achseln enthaaren, was ebenfalls wochenlange seidenglatte Haut hinterlässt. Epilieren Sie am besten abends, damit Rötungen abklingen können. Danach nicht in die Sonne gehen und kein Parfüm benutzen.

Die beste Haarlänge zum Epilieren ist 2 bis 5 mm. Kommt es nach dem Epilieren zu Rötungen, können Sie auch hier einen Eispack oder ein sauberes, in Eiswasser getauchtes Leinentuch (fusselfrei) auflegen. Nach dem Duschen (mit warmem Wasser) ist die Haut „geöffnet“, sodass sich Körperhaare leichter entfernen lassen, allerdings ist die Haut reizfähiger. Vor dem Epilieren natürlich abtrocknen.

Vorteile:

  • Seidig glatte und haarfreie Haut für rund 4 Wochen
  • Zuhause anwendbar
  • nur einmalige Kosten für ein Epiliergerät (ca. 80 EUR)
  • der Haarwuchs wird im Laufe der Zeit feiner und lässt merklich nach

Nachteile:

  • nicht geeignet für sehr schmerzempfindliche Personen
  • Hautirritationen möglich
  • Eingewachsene Haare möglich

Produktempfehlungen:

Den besten Epilierer kann man entweder bei Stiftung Warentest herausfinden oder einfach bei Amazon in den Bestsellern stöbern: